Trainings-Quicky!

Du hast wenig Zeit, um den Training durchzuziehen, aber möchtest es dennoch effektiv und anstrengend gestalten? Dann bist du hier genau richtig, ich stelle dir heute nämlich eine meiner aktuell liebsten Trainingsmethoden vor. Derzeit schaffe ich es teilweise nur zwei mal wöchentlich ins Fitnesscenter, weshalb ich viel Wert drauf lege, die Zeit, die ich im Gym habe, sehr gut zu nützen: Ich kombiniere klassisches Krafttraining mit Intervalltraining und Körpergewichtsübungen. Das Konzept dahinter stelle ich dir heute vor und im nächsten Blogpost folgt dann die Umsetzung anhand eines Trainingsplanes.

Punkt 1: Die richtige Musik mit den vorgefertigten Intervallen.

Zunächst ist es wichtig, dass du bereits vor deinem Training die fixen Intervalle vorgegeben hast. Ich trainiere am liebsten in Tabata-Intervallen und habe mir hierzu einen Remix von YouTube heruntergeladen (Link: https://youtu.be/7FX-0gtVbkY). Workouts Music Source hat allgemein recht viel in diese Richtung – ich liebe die Remixes und verwende sie auch gerne für meine Group-Fitness-Stunden. Die Intervalle sind in diesem Beispiel wie folgt zusammengesetzt: Ein Intervall dauert 4 Minuten und besteht aus 8 Sätzen – jeder Satz besteht aus 20 Sekunden Belastung und 10 Sekunden Pause. Es handelt sich also um das ganz klassische Tabata-Intervall. Nach jedem Intervall (sprich nach 4 Minuten) folgt dann 1 Minute Rest. Diese Pause verwendest du um zur nächsten Übungskombination zu gehen und für das nächste Intervall vorzubereiten.

Punkt 2: Die richtige Übungskombination.

Jedes Intervall bietet – wie wir gerade gelesen haben – also 8 Sätze. Damit wir nun das Training sehr intensiv und effizient gestalten, bevorzuge ich es, in einem Intervall 2 Muskelgruppen zu kombinieren. Zum Beispiel Latzug als erste Übung und Liegestütz als zweite Übung. Konkret bedeutet das also, dass ich mit Latzug beginne, dann 10 Sekunden habe um auf Liegestütz zu wechseln und das ziehe ich dann über 4 Minuten durch. Somit kommt jede Übung 4 Mal dran und ich verspreche euch, ihr seid dank der kurzen Pausen danach richtig ausgelastet und spürt den ganzen Körper.

Was hältst du von dieser Art des Trainings? Schon mal probiert? Wenn nicht – dann Musik downloaden und los geht’s 🙂 Oder auf meinen nächsten Beitrag warten und einfach meinen konkreten Trainingsplan ausprobieren.

P.s. Dieses Prinzip lässt sich natürlich mit jeder Länge von Intervallen umsetzen, ich bin totaler Fan von den kurzen und knackigen Intervallen und bin daher sehr begeistert von Tabata.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s